Wählen Sie die Woche:
Woche 1: 25.- 29. Juli >
Woche 2: 31. Juli - 05. August>
Woche 3: 07. - 12. August >
Woche 4: 14. - 19. August >

   
Dienstag, 25. Juli, 21:45 Uhr
Bauer Unser Freie Plätze: 75   124

(A 2016, 92 Min.) Regie: Robert Schabus, Deutsch, Doku

Die Macher von „More than honey“ regen erneut zum Nachdenken an: der Film über die Landwirtschaft in Europa lässt viele verschiedene Bauern zu Wort kommen: vom Biobauern bis zum konventionellen Agraringenieur. Und überall hört man dasselbe: So wird es nicht weitergehen. Ein Film, der Lust macht, sich mit Landwirtschaft auseinanderzusetzen und sich über die Nahrungsmittelproduktion, unsere Essgewohnheiten und unser Konsumverhalten Gedanken zu machen.
   
   
Mittwoch, 26. Juli, 21:45 Uhr
La La Land Freie Plätze: 63   126

(USA 2015, 128 Min.), Regie: Damien Chazelle, OmU, Komödie

Mia (Emma Stone) arbeitet in einer Bar und träumt von einer Schauspielkarriere, der Jazz-Pianist Sebastian (Ryan Gosling) von seinem eigenen Club. Die beiden werden ein Paar. Ihre Liebe wird hart auf die Probe gestellt, während die beiden eifrig die Erfolgsleiter hoch klettern. Der mit sechs Oscars gekrönte Film ist eine Hommage an das alte Hollywood, an die Stadt Los Angeles, an Jazz und den American Dream. Ein bunter Feel-Good-Movie mit magischen Momenten, einem spannenden Mix an Musik und einem Twist zum Ende.

   
   
Donnerstag, 27. Juli, 21:45 Uhr
Tschick Freie Plätze: 174   128

(D 2016, 93 Min.), Regie: Fatih Akin, Deutsch, Drama

Tschick und Maik sind beides Aussenseiter, miteinander kommen sie gut aus. Sie beschliessen, mit einem gestohlenen Lada einen Trip zu unternehmen. Damit beginnt ein grosses Abenteuer, das die beiden Jungs gar nicht so weit in die Ferne führt, nach dem aber alles anders ist. Die Verfilmung des Bestsellers von Wolfgang Herrndorf ist ein Road Movie zum Thema Freundschaft und ein ernstes Drama, das trotzdem heiter daherkommt. Ein Film, der mitreisst und überzeugt, weil er total authentisch ist.

   
   
Freitag, 28. Juli, 21:45 Uhr
Arrival Freie Plätze: 195   126

(USA 2016, 93 Min.), Regie: Denis Villeneuve, OmU, Drama / Sci-Fi

Alien-Raumschiffe landen auf der Erde. Monolithisch schweben die 12 Muscheln über dem Boden. Die Sprachwissenschaftlerin Louise Banks und der Physiker Donnelly versuchen, mit den Wesen zu kommunizieren und ihre Absichten in Erfahrung zu bringen. Offenbar haben sie der Menschheit etwas mitgebracht - nur kann das Wort gleichzeitig als „Werkzeug“, „Waffe“, oder „Geschenk“ interpretiert werden. Ein Film über Zeit und Sprache und den Umgang mit dem unvorstellbar Anderen. Poetisch und visuell grossartig in Szene gesetzt – der Lieblingsfilm von tom.
   
   
Samstag, 29. Juli, 21:45 Uhr
Sully Freie Plätze: 62   128

(USA 2016, 96 Min.), Regie: Clint Eastwood, OmU, Drama

2009 musste eine Passagiermaschine nach einem verheerenden Vogelschlag auf dem Hudson River notwassern. Der Film zeigt nicht nur die dramatischen Minuten vor und nach dem riskanten Rettungsmanöver des Piloten Chesley Sullenberger (Tom Hanks), sondern auch seine Nachwirkungen. Sully wurde zwar als Held gefeiert, musste jedoch dem Untersuchungsausschuss der Flugsicherheitsbehörde Red und Antwort stehen. Clint Eastwoods souveräne Inszenierung und Tom Hanks überragendes Schauspiel machen den Film spannend, unterhaltsam und absolut sehenswert.
   
 
Montag, 31. Juli, 21:45 Uhr
Die göttliche Ordnung Freie Plätze: 0   43

(CH 2016, 96 Min.), Regie: Petra Volpe, Mundart, Komödie

Schweiz, 1971: Die brave Ehefrau Nora steht am Herd, während ihr Mann Hans als Handwerker Karriere macht. Doch als Nora mit ihrem Wunsch, ausser Haus zu arbeiten, bei Hans auf Granit beisst, beginnt die göttliche Ordnung zu wanken. Nora engagiert sich für das Frauenstimmrecht und emanzipiert sich. Eine historische Aufarbeitung, die in die Knochen fährt – gerade weil seither keine 50 Jahre vergangen sind. Ein supertoller Schweizer Film – witzig, charmant und äusserst unterhaltsam.
   
   
Mittwoch, 2. August, 21:45 Uhr
I, Daniel Blake Freie Plätze: 159   128

(UK 2016, 100 Min.), Regie: Ken Loach, OmU, Drama

Nachdem Daniel Blake einen Herzinfarkt erlitten hat, kann er nicht mehr als Schreiner arbeiten und ist auf Sozialhilfe angewiesen. Auf dem Sozialamt trifft er die alleinerziehende Katie mit ihren beiden Kindern. Gemeinsam kämpfen die beiden gegen die Fallstricke der Bürokratie. Der mit der Goldenen Palme von Cannes ausgezeichnete Film verschafft einen schnörkellosen Einblick in den alltäglichen Kampf von Menschen, die schuldlos durch die Maschen des Sozialsystems fallen. Ein total ehrlicher und zutiefst bewegender Film.

   
   
Donnerstag, 3. August, 21:45 Uhr
Florence Foster Jenkins Freie Plätze: 8   122

(UK 2015, 111 Min.), Regie: Stephan Frears, OmU, Komödie

Florence Foster Jenkins (Meryl Streep) hat einen grossen Traum: sie will um alles in der Welt eine umjubelte Opernsängerin werden. Da gibt es allerdings ein winziges Problem: ihre Stimme ist schlicht grauenhaft und ihr Rhythmusgefühl lehrt jedes Metronom das Fürchten. Ihr Ehemann (Hugh Grant) versucht, sie vor diesen nackten Tatsachen zu schützen. Doch sie lässt sich nicht aufhalten… Ein umwerfend komischer Film mit einer grandiosen Meryl Streep, basierend auf einer wahren Geschichte.
   
   
Freitag, 4. August, 21:45 Uhr
20th century women Freie Plätze: 96   125

(USA 2016, 119 Min.), Regie: Mike Mills, OmU, Drama

Die 70er Jahre: Skatebord, Punk, Feminismus, Jimmy Carter, die ersten Schwangerschaftstests aus der Apotheke, Vietnam und unsere Mütter mittendrin. Sie helfen uns erwachsen zu werden, dies alles zu verstehen, was sie selber doch so verunsichert. Feinfühlig und mit liebenswertem Humor, erzählt der Film die Geschichte der alleinerziehenden Mutter Dorothea (Annette Bening), die mit Hilfe von Abbie (Greta Gerwig) und Julie ihren Sohn Jamie zu einem selbstbewussten Mann erziehen soll. Der Lieblingsfilm von Christoph.
   
   
Samstag, 5. August, 21:45 Uhr
The Girl on the Train Freie Plätze: 44   128

(USA 2015, 105 Min.), Regie: Tate Taylor, OmU, Thriller

Wenn die einsame und heftig trinkende Rachel (Emily Blunt) mit dem Zug zur Arbeit pendelt, beobachtet sie ein - wie ihr scheint - perfektes Paar, dessen Haus sich direkt an den Bahngleisen befindet. Eines Tages verschwindet die Frau spurlos. Merkwürdigerweise geschah dies genau an jenem Tag, als Rachel nach einer durchzechten Nacht blutverschmiert und misshandelt zu Hause aufgewacht ist. Damit ist Rachel plötzlich mittendrin – als Zeugin und als Verdächtige. Hochspannung bis zum Schluss.
   
   
Montag, 7. August, 21:45 Uhr
Mein Blind Date mit dem Leben Freie Plätze: 0   14

(D 2016, 110 Min.), Regie: Marc Rothemund, deutsch, Komödie

Salis Traum war es schon immer, Hotelier zu werden, obschon er beinahe blind ist. So bewirbt er sich um eine Lehrstelle und verschweigt sein Handicap. Als er die Stelle erhält, muss er all seine Sinne schärfen und braucht ein paar gute Freunde, um zu verhindern, dass sein Geheimnis auffliegt. Der Film erzählt die wahre Geschichte von Saliya Kahawatte, der es trotz seiner Sehbehinderung im Hotelgewerbe zu einem Top-Posten gebracht hat. Ein sympathischer, witziger und emotionaler Film – ein richtig guter Feel-Good-Movie.

   
   
Dienstag, 8. August, 21:45 Uhr
El Olivo Freie Plätze: 58   128

(E 2015, 100 Min.), Regie: Iciar Bollain, OmU, Drama

Almas Grossvater spricht nicht mehr, seit seine Kinder einen 2000 Jahre alten Olivenbaum an ein deutsches Energieunternehmen verkauft haben, das ihn zu Werbezwecken verwendet. Alma verspricht dem Grossvater, den geliebten Baum zurückzuholen. So fährt sie mit zwei Verbündeten und einem Sattelschlepper los – auf eine Odyssee quer durch Europa. Ein warmherziger Film über eine junge Frau, die auszieht, das eigentlich Unmögliche zu versuchen. Eine tragikomische Geschichte, herausragend gespielt, mit einem wunderbaren Soundtrack. Sehr sehenswert!

   
   
Mittwoch, 09. August, 21:45 Uhr
Moka Freie Plätze: 174   128

(F 2015, 89 Min.), Regie: Paul Mermoud, OmU, Drama

Die psychisch angeschlagene Lausannerin Diane macht sich auf die Suche nach dem moka-farbenen Mercedes mit der blonden Frau. Sie hat ihren Sohn totgefahren und Fahrerflucht begangen. Sie findet die blonde Frau und den Mercedes in Evian– doch bald stellt sich heraus, dass das scheinbar Offensichtliche unerwartete Abgründe und Wahrheiten birgt. Ein überaus feinfühliger, differenzierter und spannender Film, mit guter Musik und einem atemberaubend schönen Genfersee, der Dianes Emotionen in allen Facetten spiegelt. Der Lieblingsfilm von Regula.
   
   
Donnerstag, 10. August, 21:45 Uhr
Bridget Jones Baby Freie Plätze: 136   128

(USA 2016, 122 Min.), Regie: Sharon Maguire, deutsche Version, Romantische Komödie

Da ist sie wieder, Renée Zellweger alias Bridget Jones, inzwischen 43 Jahre alt, erfolgreich im Beruf, nicht aber in der Liebe. Oder doch? Denn plötzlich ist sie schwanger. Wer aber ist der Papa? Zwei Verehrer stehen zur Auswahl… Ein unterhaltsamer Film mit viel Slapstick-Humor und einer überzeugenden Renée Zellweger: genau das richtige Programm für einen amüsanten Frauenabend!
   
   
Freitag, 11. August, 21:45 Uhr
Lion Freie Plätze: 3   124

(AU 2016, 118 Min.), Regie: Garth Davis, OmU, Drama

Durch eine Verkettung unglücklicher Ereignisse, findet sich der fünfjährige Saroo (Sunny Pawar) plötzlich mutterseelenallein in Kalkutta wieder. Dort gelangt er in ein Waisenhaus, von wo aus er von Sue (Nicole Kidman) und ihrem Mann nach Australien adoptiert wird. Jahre später macht sich Saroo (Dev Patel) auf, seine Familie in Indien wiederzufinden. Eine zutiefst berührende, wahre Geschichte mit eindrücklichen Bildern, mitreissendem Soundtrack und packenden Darstellern.


   
   
Samstag, 12. August, 21:45 Uhr
A bras ouvert (Hereinspaziert!) Premiere! Freie Plätze: 2   93

(F 2017, 92 Min.), Regie: Philippe de Chauveron, OmU, Komödie

Der humanistische Politiker Jean-Etienne Fougerolle plädiert vor laufender Kamera für Barmherzigkeit gegenüber Flüchtlingen und will mit gutem Beispiel vorangehen. Diese Einladung nimmt eine 11köpfige Roma-Sippe ernst und klingelt wenig später an seiner Tür. Ab diesem Moment geht bei den Fougerolles die Post ab und Jean-Etiennes Überzeugungen werden hart auf die Probe gestellt. Eine witzige und unterhaltsame Komödie – von den Machern von „Monsieur Claude und seine Töchter“ - als Premiere im hof3.
   
 
Montag, 14. August, 21:45 Uhr
Willkommen bei den Hartmanns Freie Plätze: 8   128

(D 2016, 106 Min.), Regie: Simon Verhoeven, deutsch, Komödie

Familie Hartmann nimmt einen Flüchtling auf, auch wenn Vater Richard dagegen ist. Als dann auch noch die Tochter und der überarbeitete Sohn auf der Matte stehen, ist das Chaos perfekt. Die eigentlich ernste Thematik wird mit Augenzwinkern, viel Wortwitz und hervorragenden Schauspielern umgesetzt. Der Film hält dabei gekonnt und auf politisch nicht immer korrekte Weise, gängigen Stereotypen den Spiegel vor. Zum Tränen lachen!
   
 
Dienstag, 15. August, 21:45 Uhr
Manchester by the Sea Freie Plätze: 86   128

(USA 2016, 138 Min.), Regie: Kenneth Lonergan, OmU, Drama

Lee Chandler (Casey Affleck) fristet ein einsames Leben als Hauswart in Boston. Als sein Bruder stirbt, muss er widerwillig in seine Heimatstadt Manchester-by-the-Sea zurück, um sich um seinen verwaisten Neffen Patrick zu kümmern. Hier holt ihn das nie überwundene Trauma seines Lebens mit voller Wucht ein. Ein äusserst intensiver Film, authentisch, warmherzig und trotz seiner Traurigkeit auch witzig. Casey Affleck hat für seine überragende Leistung den Oscar erhalten. Absolut sehenswert – einer der besten Filme des Jahres!
   
   
Mittwoch, 16. August, 21:45 Uhr
Hidden figures Freie Plätze: 73   126

(USA 2017, 127 Min.), Regie: Theodore Melfi, OmU, Drama

Unglaublich aber wahr: nur dank drei schwarzen weiblichen Rechengenies gelang es der NASA in den 60er Jahren, den ersten Mann ins Weltall zu schicken! Und diese Geschichte wird erst heute erzählt. Und wie! Total unterhaltsam, witzig und mitreissend wird von der überwältigenden Intelligenz und dem Mut der drei Mathematikerinnen erzählt, deren Fähigkeiten zwar unentbehrlich waren, die aber aufgrund des damals herrschenden Rassismus schier unüberbrückbare Hürden überwinden mussten. Nicht verpassen!
   
   
Donnerstag, 17. August, 21:45 Uhr
Plötzlich Papa Freie Plätze: 3   105

(F 2016, 118 Min.), Regie: Hugo Gélin, deutsche Version, Komödie

Samuel (Omar Sy) lebt in Südfrankreich und geniesst sein Single-Leben– bis plötzlich Kristin mit einem Windelpack auftaucht. Das Windelpack namens Gloria landet flugs in Samuels Armen und bevor Samuel auch nur Pips sagen kann, ist er Papa und allein. Zuerst sträubt sich alles in ihm gegen diese neue Verantwortung, doch dann schliesst er seine Tochter ins Herzen – und will sie Jahre später auch nicht mehr hergeben… Einmal mehr ein herzerwärmender Omar Sy in einer unterhaltsamen und rührenden Geschichte. Kinovergnügen pur!
   
   
Freitag, 18. August, 21:45 Uhr
Moonlight Freie Plätze: 56   128

(USA 2016, 99 Min.), Regie: Barry Jenkins, OmU, Drama

Der junge Chiron wächst in Miami fernab von Glamour, Wohlstand und Nestwärme auf. Nur der Drogenboss seiner Crack-süchtigen Mutter schenkt ihm so etwas wie Zuneigung. Der Film begleitet den Jungen in drei Teilen auf seinem beschwerlichen Weg ins Erwachsen-Sein. Trotz der Melancholie, die den Film prägt, wirkt er nie schwer, sondern erstaunlich leicht und frisch. Er erzählt mit grosser Zärtlichkeit und ist ein berührendes Plädoyer für Empathie, Toleranz und Verständnis. Drei Oscars, darunter der Oscar für den besten Film.
   
   
Samstag, 19. August, 21:45 Uhr
Going in Style Freie Plätze: 1   96

(USA 2016, 97 Min.), Regie: Zack Braff, OmU, Komödie

Als die drei Rentner Joe, Willie und Albert erfahren, dass sich ihre Renten in Luft auflösen und sie Hypotheken und Rechnungen nicht mehr bezahlen können, entscheiden sie sich zu einem halsbrecherischen Coup: sie beschliessen, eine Bank auszurauben. Was natürlich – gerade angesichts des beträchtlichen Alters und der Unbedarftheit der Protagonisten - etliche Turbulenzen, Krisen und Katastrophen zur Folge hat. Der luftig-leicht inszenierte Film bietet beste Unterhaltung mit drei sehr gut aufgelegten Hauptdarstellern.